Vitamin E, dessen fachliche Bezeichnung Tocopherol lautet, ist ein wesentliches Schutzelement für Zellen und Gewebe. Es schützt sie vor Schäden, die durch sogenannte freie Radikale verursacht werden. Letztere sind instabile Moleküle, die beim normalen Zellstoffwechsel auf natürliche Weise gebildet werden. Freie Radikale können sich in den Zellen ansammeln und andere Moleküle, auch große Strukturen, durch Oxidation chemisch schädigen. Antioxidantien, von denen Vitamin E ein Paradebeispiel ist, neutralisieren freie Radikale durch Abgabe einiger ihrer eigenen Elektronen. Dadurch, dass sie sich chemisch umwandeln, anstatt strukturelle oder funktionelle Einheiten in den Zellen zu bilden, wirken sie wie ein natürlicher „Aus-Schalter“ für die freien Radikale. Dies trägt dazu bei, eine Kettenreaktion zu unterbrechen, die häufig durch UV-Belastung, Umweltverschmutzung, Alterserscheinungen oder Stress verschlimmert und als oxidativer Stress bezeichnet wird.