Omega-6-Fettsäuren haben viele positive Funktionen, insbesondere für die Haut, und sollten daher in Ihrer Ernährung und Ihrer Schönheitsroutine nicht fehlen. Über die Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren für den Körper ist allgemein viel bekannt, aber es gibt auch andere ungesättigte Fettsäuren, die für den Körper ebenso wichtig sind. Linolsäure ist eine dieser Substanzen, über die wir unbedingt mehr wissen sollten. Schließlich hat sie viele positive Auswirkungen auf den Körper und sorgt auch für schöne Haut.

WAS IST LINOLSÄURE?

Linolsäure gehört zu den doppelt ungesättigten Fettsäuren und gehört zur Gruppe der Omega-6-Fettsäuren. Ebenso wie Omega-3-Fettsäuren kann der Körper Linolsäure nicht selbst herstellen. Für die Herstellung der anderen Omega-6-Fettsäuren reicht Linolsäure jedoch aus, was natürlich umso wichtiger ist. Sie ist nicht nur als Grundbaustein für andere Stoffe im Körper wichtig, Linolsäure hat auch wichtige Funktionen für die Haut. Dort kommt sie unter anderem in den Ceramiden vor, die am Aufbau der Epidermis, der obersten Hautschicht, beteiligt sind, die Hautbarriere aufrechterhalten und die Haut vor dem Austrocknen schützen. Linolsäure ist daher unverzichtbar für strahlende Haut und Haare.

WIE WIRD LINOLSÄURE VERWENDET?

Linolsäure kommt natürlicherweise in vielen Lebensmitteln vor; in besonders hoher Konzentration ist sie in Pflanzenölen wie Sonnenblumen-, Distel- und Nachtkerzensamenöl enthalten. Viele Öle haben einen Anteil von mehr als 50 Prozent. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten 2,5 Prozent der täglichen Nahrungsenergie aus Omega-6-Fettsäuren stammen. Da Linolsäure den Cholesterinspiegel senkt, ist sie für die Ernährung unverzichtbar. Linolsäure wirkt nicht nur von innen, sondern wird aufgrund ihrer positiven Eigenschaften auch äußerlich in vielen kosmetischen Produkten zur Hautpflege eingesetzt.

WELCHE POSITIVEN AUSWIRKUNGEN HAT LINOLSÄURE?

Linolsäure stabilisiert die Strukturen der Zellmembranen und der Haut. Aus diesem Grund macht sie auch etwa 20 % aller Fettsäuren in gesunder Haut aus. Sinkt dieser Anteil, wird die Haut schuppig, trocken und unelastisch. Da essentielle Fettsäuren jedoch weder im Körper noch in der Haut gebildet werden können, müssen sie über pflanzliche Öle (z. B. in Sonnenblumen-, Distel- und Nachtkerzensamenöl) oder in reiner Form zugeführt werden. Bei der Verwendung in einer linolsäurehaltigen Creme stehen sie der Haut direkt zur Verfügung, um sich zu regenerieren und ihre Funktionalität zu erhalten. In Hautpflegeprodukten spendet Linolsäure zunächst viel Feuchtigkeit, aber sie hat noch viel mehr zu bieten. Vor allem Hautprobleme, die durch Entzündungen verursacht werden, können mit Produkten, die das Wundermittel enthalten, behandelt werden. Linolsäure wirkt entzündungshemmend und kann so Akne, Schuppenflechte und Neurodermitis erfolgreich bekämpfen. Auch Hautpigmentierungen und Lichtschäden können mit Linolsäure-Produkten behandelt werden. Die Substanz kann auch gegen Mitesser eingesetzt werden und deren Größe reduzieren.

LINOLSÄURE – EIN ECHTES MULTITALENT

Um sich mit Linolsäure zu versorgen, stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen sollten Sie darauf achten, dass Sie sie in ausreichender Menge mit der Nahrung zu sich nehmen, zum anderen können Sie dank einer breiten Palette von Produkten dafür sorgen, dass sie auch außerhalb Ihres Körpers ihre Wirkung entfaltet und Ihre Haut täglich mit Linolsäure verwöhnt.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen die relevanteste Erfahrung zu bieten, indem wir uns Ihre Vorlieben und wiederholten Besuche merken. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung ALLER Cookies zu.