Der Begriff «Hautreinigung» kann Bilder von Schleim und Schmutz heraufbeschwören, die aus den Poren entfernt werden, wie in einigen Videos zu sehen ist, in denen riesige Mitesser aus den Poren gedrückt oder eitrige Pickel aus der Haut gezogen werden. In Wirklichkeit ist eine Hautreinigung jedoch nicht annähernd so schrecklich (und sollte auch nicht gefürchtet werden). Vielmehr handelt es sich bei einer Hautreinigung einfach um eine Reaktion der Haut auf bestimmte Produkte, nämlich Retinole und Säuren. Da sie die oberste Schicht abgestorbener Hautzellen ablösen, regenerieren sich neue Hautzellen schneller als von selbst, was zu Verstopfungen, Reizungen und Ausbrüchen führen kann. Das Gute am Purging ist, dass es nur vorübergehend ist.

WAS IST HAUTREINIGUNG?

Laut Dermatologen bezieht sich die Hautreinigung auf die Reaktion der Haut auf einen bestimmten Wirkstoff, der den Zellumsatz auslöst, die Haut zum Abblättern bringt und Stauungen an die Oberfläche befördert. Die Hautreinigung erfolgt in der Regel als Reaktion auf chemische Peelings und Retinoide.

WODURCH WIRD DIE HAUT ENTSCHLACKT?

Da eine Reinigung in der Regel eine Beschleunigung des Abschilferungsprozesses der Haut signalisiert, werden Sie oft kleine Akneflecken bemerken. Die Inhaltsstoffe, die zu einer Reinigung der Haut führen, fördern die Erneuerung der Hautzellen durch Abschilfern. Im Allgemeinen erneuert sich die Haut etwa alle 28 Tage, aber ein Retinoid oder eine Säure beschleunigt diesen Prozess, was zu Ausbrüchen führen kann. Produkte oder Inhaltsstoffe, die den Zellumsatz erhöhen, sind dafür bekannt, dass sie die Haut zum Abschälen anregen und Stauungen an die Oberfläche bringen, was zu einer Entschlackung führt.

Nehmen wir an, Sie haben ein neues Produkt, von dem Sie glauben, dass es Ihre Haut verbessern kann, aber Sie wollen sich nicht mit den Folgen der damit verbundenen Hautreinigung auseinandersetzen; gibt es irgendetwas, das Sie tun können, um eine Reinigung zu vermeiden? Leider nicht wirklich. Dermatologen empfehlen, ein neues Produkt langsam in Ihre Routine einzuführen, um Ihrer Haut etwas Zeit zu geben, sich daran zu gewöhnen. Wenn Sie beispielsweise ein neues Retinol verwenden, sollten Sie das Produkt in der ersten Woche einmal, in der zweiten Woche zweimal, in der dritten Woche dreimal und so weiter ausprobieren, bis Sie das Produkt jeden Tag oder jeden zweiten Tag verwenden (je nachdem, wie empfindlich Ihre Haut ist).

HÄUFIGE ARTEN VON AKNE WÄHREND EINER HAUTREINIGUNG

Wenn Sie Ihre Haut reinigen, während Sie ein neues Produkt in Ihre Routine einführen, werden Sie fast immer die Ausbrüche bemerken, die damit einhergehen. Es mag den Anschein haben, dass das Produkt Ihre Haut zum Ausbruch bringt, aber weil die Inhaltsstoffe, die zur Reinigung führen, einfach die Haut abblättern, was zur Produktion neuer Zellen führt, was oft geschieht, kommen Akneflecken, die sich bereits gebildet haben, unter die Oberfläche. zeigen sich einfach schneller, als sie es getan hätten. Kurz gesagt, der Pickel war schon da, es dauert manchmal Wochen, bis man ihn auf der Haut sieht. Eine Reinigung beschleunigt diesen Prozess und führt oft zu verschiedenen Arten von Akne, die alle unter den Oberbegriff «entzündliche Akne» fallen:

  • Pusteln
  • Whiteheads
  • Mitesser
  • Zysten

Entzündliche Akne ist eine Art von Akne, die eine Vielzahl von Aknetypen umfasst, da die meisten Aknesymptome, wie z. B. Pickel, als Folge einer Entzündungsreaktion des Körpers auftreten. Wenn sich überschüssiges Öl, Talg genannt, in einer Pore mit Schmutz, z. B. abgestorbenen Hautzellen, vermischt, entstehen manchmal Bakterien, die als P. acnes bekannt sind. Wenn Ihr Körper diese Bakterien entdeckt, schickt er weiße Blutkörperchen in den Bereich, um die fremde Substanz anzugreifen, so wie er es bei einer Erkältung oder einem Kratzer auf der Haut tun würde. Dieser Vorgang wird als Entzündung bezeichnet, und deshalb sehen Pickel manchmal so aus: rot, geschwollen und mit Eiter gefüllt. Wenn bestimmte Inhaltsstoffe, wie z. B. Retinol, auf die Haut einwirken, verdrängen sie nicht die Bakterien aus den Poren, sondern bringen die Hautzellen dazu, sich zu schälen, was die bereits entzündete Haut reizen kann. «Bei einer Reinigung werden nicht unbedingt Bakterien entfernt, sondern nur die Entzündung, die die Akne verursacht, damit die Haut sich selbst reinigen kann. Die Mittel, die die Haut routinemäßig reinigen, sind Vitamin A sowie Alpha- und Beta-Hydroxysäuren.

WIE MAN DEN UNTERSCHIED ZWISCHEN EINER HAUTREINIGUNG UND EINEM AUSBRUCH ERKENNT

Wenn Sie ein neues Hautpflegeprodukt in Ihre Routine aufnehmen, sollten Sie bedenken, dass nicht alle Reaktionen technisch gesehen eine Reinigung der Haut sind. Manchmal kann das Produkt, das Sie verwenden, Ihre Haut aus einem anderen Grund reizen, z. B. weil es Ihre Poren verstopft, was zu Akne führen kann, oder weil es eine allergische Reaktion hervorruft, die wiederum zu Reizungen führt. Ein Ausbruch auf Ihrer Haut nach der Einführung eines neuen Produkts ist möglicherweise kein Anzeichen für eine Reinigung, sondern könnte ein normaler Ausbruch sein, und es gibt ein paar Dinge zu beachten, die Ihnen helfen, den Unterschied zu erkennen.

  • Dauer: Das erste Zeichen, auf das man achten sollte, ist die Dauer des Ausbruchs. «Der Lebenszyklus der Akne (die während einer Reinigung auftritt) ist schneller als bei einem normalen Ausbruch. Sie heilt viel schneller ab als bei einem typischen Ausbruch. Wenn Sie mit einem neuen Produkt beginnen, das für seine reinigende Wirkung bekannt ist, die Ausbrüche aber länger als 4-6 Wochen andauern, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass das Produkt bei Ihnen nicht wirkt oder die Situation sogar verschlimmert.
  • Standort: Entschlackungen neigen auch dazu, Ausbrüche an den Stellen zu verursachen, an denen normalerweise Akneflecken auftreten. Wenn Sie also an neuen Stellen gereizt sind, liegt das wahrscheinlich nicht an der Entschlackung.
  • Aktive Inhaltsstoffe: Ein weiterer Punkt, auf den Sie achten sollten, wenn Sie herausfinden wollen, ob Ihre Haut reinigt oder ausbricht, sind die Wirkstoffe in dem Produkt, das Sie auf Ihre Haut auftragen. Hautreinigungen sind in der Regel das Ergebnis von Chemikalien, die die Haut abtragen, wie Retinole, Alpha- und Beta-Hydroxysäuren und aknebekämpfende Inhaltsstoffe wie Salicylsäure und Benzoylperoxid. Wenn Ihre Haut also nach der Verwendung eines feuchtigkeitsspendenden Öls, eines Sonnenschutzmittels oder eines Mittels, das die Poren verstopfen kann, wie z. B. ein komedogenes Make-up, ausbricht, ist es wahrscheinlicher, dass Sie einen traditionellen Ausbruch an den Händen haben als eine Reinigung.

BEHANDLUNG EINER HAUTENTSCHLACKUNG VS. EIN AUSBRECHEN

Wenn es um die Behandlung Ihrer Haut während einer Entschlackung geht, ist die beste Antwort, die Sie geben können, eigentlich die am wenigsten befriedigende Antwort, die jemand wirklich hören möchte – Sie müssen nur abwarten. Je nachdem, wie verstopft Ihre Haut ist, kann eine Entschlackung zwei bis drei Wochen dauern. In der Zwischenzeit. Denken Sie daran, dass eine Entschlackung ein Zeichen dafür ist, dass Ihre Hautpflege wirksam ist und das Richtige tut. Haben Sie also Geduld.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen die relevanteste Erfahrung zu bieten, indem wir uns Ihre Vorlieben und wiederholten Besuche merken. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung ALLER Cookies zu.